Skip primary navigation

SPONSORING

skip.tertiary.navigation

PHILIPP FANKHAUSER SETZT AUF JAGUAR

Der Berner Bluessänger bekannt durch seine Alben wie „Love Man Riding“ und „Try my love“ wollte sich am Genfer Automobilsalon die Weltpremiere des Jaguar XF Sportbrake nicht entgehen lassen. Die Kombiversion der erfolgreichen Sportlimousine XF überzeugt den Bluessänger: „Der Jaguar XF war für mich vor zwei Jahren so eine Liebe auf den ersten Blick. Als ich ein Auto gesucht habe, brauchte ich etwas zuverlässiges, das mich bequem von einem Konzert an das andere bringt. Das Design von Jaguar hat mir sehr gepasst. Jaguar hat es geschafft – vielleicht ähnlich wie ich mit der Bluesmusik – die alten Traditionen zu übernehmen und mit der Moderne zu verbinden.

PHILIPP FANKHAUSER BIOGRAFIE

Philipp Fankhauser kommt am 20. Februar 1964 in Thun zur Welt und weiss ab seinem elften Lebensjahr, dass er Blues-Musiker werden will. Damals bekommt er von seiner Mutter seine erste Gitarre geschenkt und verliebt sich in die Musik von ERIC CLAPTON, JOHNNY GUITAR WATSON, ZZ TOP und den STONES.

Erste professionelle Erfahrungen sammelt Fankhauser in der von ihm initiierten CHECKERBOARD BLUES BAND, die ab 1987 seinen Weg bestimmt. 1989 veröffentlicht er sein erstes Album « Blues For The Lady ». Es folgen bis 1993, dem vorläufigen Ende der CHECKERBOARD BLUES BAND, drei weitere Alben und europaweite Tourneen.

1994 geht er auf Einladung JOHNNY COPELANDS, seines Idols, auf US-Tournee. Er bleibt in New York und gründet dort eine amerikanische Variante der CHECKERBOARD BLUES BAND. Mit ihr nimmt er 1995 « On Broadway » auf. Mit dabei: Produzent DENNIS WALKER (ROBERT CRAY, B.B. KING, ETTA JAMES), Musiker der ROBERT CRAY BAND und die legendären MEMPHIS HORNS (OTIS REDDING, ROBERT CRAY, ELTON JOHN, PETER GABRIEL). Ein weiteres Album und seine Livequalitäten lassen ihn auch in Amerika die Karriereleiter beständig emporsteigen.

2000 kehrt Fankhauser in die Schweiz zurück und gründet die PHILIPP FANKHAUSER BLUES BAND. Sein Durchbruch gelingt ihm 2004 mit « Talk To Me ». Eine weltweite Veröffentlichung und das massive Airplay hieven Philipp Fankhauser schliesslich als ersten europäischen Künstler auf die Bühne des CHICAGO BLUES FESTIVALS. Zwei Jahre später erscheint sein zehntes Studioalbum « WATCHING FROM THE SAFE SIDE » und 2008 folgt « LOVE MAN RIDING » (beide Sony Music). Mit rund 100 Konzerten pro Jahr wächst Philipp Fankhauser zum Publikumsmagnet. 2009 wird er für den Swiss Music Award nominiert und ist GEWINNER VOM PRIX WALO 2009. Beim « Billboard World Song Contest » (Billboard Magazin, USA) erhält das Titelstück eine ehrenvolle Nennung. Ende 2009 wird « Love Man Riding » (Album) in der Schweiz mit der GOLDENEN SCHALLPLATTE ausgezeichnet